STW 2004 Zeitungsbreichte – Newspaper articles

<deutsch>

jump to english Version

Heide-Ines Willner hat für die Rheinische Post hat einen Artikel über STW2004 und unser 10. Jubiläum veröffentlicht. Für den original Artikel folgt bitte diesem Link.

Pfadfinderfreunde jenseits des Ozeans

LÖRICK Gemeinsame Fahrten, Lager­feuer-Romantik, lebenslange Freundschaften und Netzwerk für junge Menschen – das fällt spontan ein, wenn man an Pfadfinder denkt. Doch steckt viel mehr dahinter, nämlich, in der Gruppe Gleichaltri­ger Spaß zu haben und aktiv seine Freizeit zu gestalten, ohne bloß zu konsumieren. Sandra Lingk und Dietrich Lutz, Gruppenleiter der „Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg”, kurz DPSG genannt, be­richten über den einzigen links­ rheinischen DPSG-Stamm Lörick, der seit 23 Jahren besteht>

Doch nicht die Gründung steht im Mittelpunkt des Gesprächs, son­dern der inzwischen seit zehn Jah­ren gepflegte Austausch mit ameri­kanischen Pfadfindern. Kürzlich wurde der runde Geburtstag im Pfarrsaal von Maria, Hilfe der Christen gefeiert.

„1994 starteten wir unser ,Scouting the world’ mit einer ersten Gruppe von 18 Stammesmitgliedern zu einer Begegnungsreise in die USA”, so Lutz. Durch einen Auf­enthalt in Gastfamilien, eine Reise in die Rocky Mountains mit mehr­tägigen Wildniswanderungen fassten die Loricker auf dem amerika­nischen Kontinent Fuß. Zwei Jahre später der Gegenbesuch: 26 Ameri­kaner des „Explorerpost 896″ ka­men nach Deutschland. Die Höhe­punkte waren der Besuch des Stammeszeltlager am Bodensee, Wande­rungen in den Alpen, der Besuch von München. Dresden, Berlin und schließlich ein Aufenthalt bei Gast­familien. Das sich wiederholende Besuchsprogramm läuft hüben wie drüben auf die gleiche Weise ab.

„Die Amerikaner besuchten in die­sem Jahr unser Zeltlager in Mem­mingen, wanderten in den Alpen, waren in Dresden, Berlin, Lübeck, feierten mit uns in Lörick, und wohnten in Gastfamilien”, ergänzte Sandra Lingk.

Drei Namen sind eng verknüpft mit dem deutsch-amerikanischen Pfadfinderaustausch: Tim Scott, Pfadfinderleiter der „Boy Seouls of America” im Chippewa Valley Council, der ein Jahr in Deutschland ar­beitete und Gruppenleiter im Stamm Lörick war, Mario Kauf­mann und Enno Schüler, letzterer gehört heute zur Düsseldorfer Poli­zei. Die beiden Löricker machten 1991 einen ersten Besuch bei Tim und seiner amerikanischen Pfadfindergruppe – Auslöser für den heutigen, groß angelegten Aus­tausch.

Verantwortung übernehmen

Die DPSG – Stamm Lörick hat 100 Mitglieder und trifft sich regelmä­ßig im Pfarrheim der Gemeinde Maria, Hilfe der Christen. Dietrich Lutz. „Wir gehören nicht zur Pfarr­jugend. Der Verband ist der Katho­lischen Kirche zwar angegliedert und ihr freundschaftlich verbun­den, gehört aber nicht dazu. „Wir sind in erster Linie Pfadfinder in zweiter katholisch”, fügt Sandra . Lingk hinzu. Doch spielten Konfes­sionen keine Rolle, jeder sei will­kommen, der bereit sei. sich auf die Gruppe einzulassen. „Das bedeu­tet, immer neu zu lernen und sich selbst zu erziehen, Verantwortung in Umweh und Gesellschaft zu übernehmen.” Die vier Eckpfeiler der Pfadfinder Jugend: Hoffnung, Freiheit, Leben in tätiger Solidarität und Leben in Frieden.

Vier Altersstufen

(hiw) Die DPSG-Stamm Lörick ist in sechs Gruppen und vier Altersstufen eingeteilt. Wölflinge, sieben bis elf Jahre, treffen sich montags und dienstags 17.30-19 Uhr. Jungpfadfinder, elf bis 13 Jahre, montags 18.45-20 Uhr. Pfadfinder, bis 16 Jahre, 18.30-20 Uhr. Rover, ab 16 Jahre, dienstags 19-21.30 Uhr. Pfarrsaal Maria, Hilfe der Christen, Loricker Straße 38. Jahresbeitrag: 48 Euro, darin enthalten eine Haftpflicht- und Rechtsschutz Versicherung. Geschwister bekommen Ermäßigung. Der Beitrag, dient auch dazu, große Sommerlager und Wochenendlager in einem finanziell erträglichen Rahmen anzubieten. Weiteres bei Gruppenleiter Dietrich Lutz, unter der Telefonnummer 0172/24 28 869

<english>

zur deutschen Version

The Rheinische Post published an article about STW2004 and our 10th anniversary. To see the original article, please follow this  link.

Scouting friends beyond the ocean

Going on campouts together, romantic campfires, friendships that last a lifetime, and a network for young people – that’s what comes to mind, when you think of Scouts. But there’s much more behind all this; it’s to be in a group of people of the same age and to do something with your spare time or actively use your spare time, without just wasting it. Sandra Lingk and Didi Lutz, leaders in the “Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg“, abbreviated DPSG, talk about their DPSG-Stamm located on the left side of the river Rhine ( in Düsseldorf ). The Stamm has now been together for 23 years.

The foundation is not the topic now though, instead an exchange program with American Scouts is the center of attention. It has already lasted for ten years. Short time ago this anniversary was celebrated in the congregation of “Maria, Hilfe der Christen”.

“In 1994 we started the Scouting the World program when a group of 18 members from the Stamm took a trip to the USA ”, says Lutz. With a stay in host families, and a trip through the Rocky Mountains where there were several hikes through the wilderness; the Löricker gained ground on the American continent. Two years later there was a return visit of 26 Americans from “Explorer post 896” to Germany . The highlights were the visit of the summer camp at the Bodensee (Lake Constance ), hikes in the Alps, the visits of Munich , Dresden , Berlin and finally a visit in host families. The repeating program of the visits is the same on both sides.

“This year the Americans visited us in our summer camp at Memmingen, hiked in the Alps, were in Dresden , Berlin , and Lübeck, partied with us in Lörick, and lived with host families,” completed Sandra Lingk .

Three names are linked with the German-American scout-exchange: Tim Scott, scout leader of the BSA in the Chippewa Valley Council, who worked in Germany for a year and was a leader in Lörick, Mario Kaufmann and Enno Schüler . The latter is now a police officer in Düsseldorf. These two Lörickers made a first visit in 1991 to Tim and his scout group – this was the start for today’s, great exchange-program.

To take on responsibility

The DPSG-Stamm Lörick has about 100 members and meets regularly in the house of “Maria, Hilfe der Christen”. Dietrich Lutz. “We are not the youth group of the congregation. The organisation is affiliated to the Roman Catholic Church and aligned with friendship, but is not a part of it.” “In first line we are scouts and in second catholic,” adds Sandra Lingk . But confessions don’t play a role, everybody is welcome who is willing to become a part of the group. “That means to learn something new at any time, and to educate yourself; to take responsibility in environment and society.” The fundamentals of the scouts are: (Living in ) Hope, ( Living in ) Freedom, living in exercised solidarity, living in peace ( It has to be “truth”, not “peace”. My mistake during the interview ).

Published on October 1 st , 2004 in the “Rheinische Post”. Written by Heide-Ines Willner. Translated by Didi, revised by Shelby .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *